Fahndung der Polizei Aachen

In Aachen kam es zu einer Körperverletzung wegen einer unglaublichen Lappalie. Man kann sich nicht vorstellen, welche Ausmaße wir erreicht haben. Es ging wirklich um ein paar Zigaretten!

In Aachen kam es zu einer Körperverletzung wegen einer unglaublichen Lappalie. Man kann sich nicht vorstellen, welche Ausmaße wir erreicht haben. Es ging wirklich um ein paar Zigaretten!

polizei aachen fahndungFahndung der Polizei Aachen

Es wurden wirklich wegen ein paar Zigaretten zwei Passanten auf dem Adalbertsteinweg niedergeschlagen. Das meldet die Polizei aus Aachen und sucht Zeugen.

Was geschehen ist




Aus einer Information der Polizei Aachen via Facebook stammt folgende Meldung: Am Abend des Dienst (14.11.2017) gegen 23:45 Uhr standen zwei Männer (52 Jahre und 56 Jahre alt) – die späteren Opfer – vor der Tür der Gaststätte "Haltestelle" auf dem Adalbertsteinweg in Aachen. Es schien ein ganz normaler Abend zu sein. Danach hat ein Jugendlicher die Herausgabe von Zigaretten nicht erbeten, sondern dies deutlich und gewaltsam getan. Als der 52-jährige nicht entsprechend reagierte, nahm der junge Mann dem Opfer die Zigaretten weg und der56-jährige forderte die Rückgabe. Nun wurde er nicht nur von dem einen Täter sondern gleich vier jungen Männern in Jogginganzügen niedergeschlagen. Als der 52-jährige Mann sich einmischte, erging es ihm ebenso. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Kirberichshofer Weg. Anscheinend waren beide Opfer leicht verletzt, lehnten aber ärztliche Hilfe ab.

Die Beschreibung der jungen Männer

Vier jugendliche, männliche Personen, ca. 16-20 Jahre alt, ca. 165-175 cm groß, mit Jogginganzügen bekleidet. Einer von ihnen war mit einer hellen Jacke bekleidet und er hatte lockige Haare, die an den Seiten kurz geschnitten waren.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Tathergang bzw. zu den Tätern machen können.

Hinweise bitte an die Kripo unter 0241 - 9577 31521 bzw. 31501 oder 0241 - 9577 34210 (außerhalb der Bürostunden).

Heute in Aachen geht es aber auch um folgendes:

Im Prozess gegen einen Vater und zwei Söhne aus Düren, die im Streit um ein Knöllchen Polizisten verprügelt haben sollen, sind für heute in Aachen die ersten Plädoyers geplant. Damals haben sie mit Tritten und Faustschlägen Ordnungskräfte und acht Beamte verletzt. Einem Polizisten wurde dabei mit einem Radmutterschlüssel die Augenhöhle zertrümmert.




Heute eröffnet der Weihnachtsmarkt – sind wir sicher?

Man läuft durchaus Gefahr Angst zu bekommen oder depressiv zu reagieren, wenn man solche Dinge liest - das ist aber nicht  nötig.Nach aller Wahrscheinlichkeit und auch bei solchen Schlagzeilen, wir können wohl davon ausgehen, dass es auch dieses Jahr nicht zu befürchten gilt, dass wir konkret bedroht werden. Bedanken wir uns bereits jetzt einfach einmal bei den Menschen, die für unsere Sicherheit sorgen – wie Polizei und Rettungsdienste. Sorgen wir dafür, dass wir gemeinsam feiern und Freude haben – und dass wir den Mut haben, bei Gewalt Zivilcourage zu zeigen. So geht es uns allen besser.


Aachen,Düren,Heinsberg,Mönchengladbach

Aachen,Alsdorf,Baesweiler,Eschweiler,Herzogenrath,Monschau,Roetgen,Simmerath,Stolberg Rhld.,Würselen

Aldenhoven,Düren,Heimbach,Hürtgenwald,Inden,Jülich,Kreuzau,Langerwehe,Linnich,Merzenich,Nideggen,Niederzier,Nörvenich,Titz,Vettweiß

Erkelenz,Geilenkirchen,Heinsberg,Hückelhoven,Übach-Palenberg,Wassenberg,Wegberg,Gangelt,Selfkant,Waldfeucht

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.