Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Eine neue dreiste Masche wird aus unserer Gegend gemeldet. Die Polizei warnt vor falschen Polizisten wie dem, den sie am Montagabend festgenommen haben. Bitte weiterleiten.

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Eine neue dreiste Masche wird aus unserer Gegend gemeldet. Die Polizei warnt vor falschen Polizisten wie dem, den sie am Montagabend festgenommen haben. Bitte weiterleiten.

Polizei warnt vor neuer BetrugsmaschePolizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Aktuelle Meldung: Ein neuer „Trick“ ist im Umlauf wie die Polizei aus Mönchengladbach gerade bekanntgab. Die dreisten Maschen werden immer unglaublicher und leider gibt es auch immer mehr arme unbedarfte Menschen, die darauf hereinfallen und sich abzocken lassen. Diese dreiste Art ist allerdings wirklich kaum noch zu überbieten und man fragt sich, wie gutgläubig Menschen sind, die darauf eingehen. Verständlich ist, dass die Angst vor Unbekannten immer mehr zunimmt - teilweise eben auch zu Recht.




Eine Seniorin meldet einen falschen Polizisten

Am Montagabend meldete sich bei der Polizei Mönchengladbach eine 90-jährige Seniorin. Ein „Polizist“ soll nach einem Anruf eines Unbekannten ihren gesamten Schmuck, ihr Bargeld und ihre Sparbücher abgeholt haben, um diese in Verwahrung zu nehmen. Nun würde sie langsam misstrauisch und zweifelte an der Richtigkeit der Aktion.

Die Masche der Betrüger

Der erste Täter hat scheinbar bei der älteren Dame angerufen, sich als Polizist ausgegeben und darauf hingewiesen, dass ein Einbrecher festgenommen wurde. Dieser habe einen Zettel mit Namen bei sich getragen, auf dem auch ihr Name gestanden habe. Damit sie nun nicht um ihre Wertgegenstände fürchten muss, solle sie diese einem Beamten übergeben, damit dieser sie in Verwahrung nehmen könne. Bargeld, Schmuck und Wertsachen wären hierbei wichtig und sollten so in Sicherheit gebracht werden.

Die Wertsachen werden abgeholt

Die ältere Dame fühlte sich erheblich am Telefon unter Druck gesetzt und erklärte sich bereit, dieser scheinbaren Anordnung Folge zu leisten. Kurz darauf erschein ein junger Mann, dem sie ihren gesamten Schmuck, ihr Bargeld und die Sparbücher in einem schwarzen Beutel übergab.




Die Polizei greift zu

Ein 22-jähriger polizeibekannter Mann aus Kerpen stellte sich schnell als Täter heraus und wurde in seiner Wohnung angetroffen. Dort wurde das Diebesgut sichergestellt, was zu seiner unmittelbaren Festnahme führte, so dass er sich unmittelbar in Untersuchungshaft befindet.

Die Polizei warnt!

Niemals wird die Polizei eine solche Aufforderung verbreiten!

Im Display erscheint niemals die „110“, wenn die Polizei anruft. Diese Nummern sind Fakes, die via Internet generiert werden!

Bei Verdachtsfällen sofort die Polizei anrufen und sich beraten lassen. Ein echter Polizist ist auch über die Zentrale der Polizei zu erreichen, welche die Aktion bestätigen könnte. Die Nummern findet man im Telefonbuch / im Internet.

Liebe Aachener Freunde: Bitte teilt diese Hinweise, damit nicht noch mehr Opfer auf diese Art ausgeraubt werden!

Mehr auch bei der Polizei Mönchengladbach. https://moenchengladbach.polizei.nrw/artikel/ansprechpartner-kriminalpraevention-0

Quelle: Facebook Seite der Polizei Mönchengladbach

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.