Polizei warnt: Verdächtiges Ansprechen von Kindern in Aachen

Seit Dienstag dieser Woche ist die Polizei in Aachen Brand intensiver unterwegs und hat ihre „Streifentätigkeit gezielt in diesem Bereich erheblich verstärkt“. Es wird nach einem Mann gefahndet. Bitte ansehen und teilen!


Seit Dienstag dieser Woche ist die Polizei in Aachen Brand intensiver unterwegs und hat ihre „Streifentätigkeit gezielt in diesem Bereich erheblich verstärkt“. Es wird nach einem Mann gefahndet. Bitte ansehen und teilen!

Polizei Warnung Ansprechen von Kindern in Aachen


Polizei warnt: Verdächtiges Ansprechen von Kindern in Aachen

Am Dienstagnachmittag in der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr hatte ein bislang unbekannter Mann im Bereich der Trierer Straße in Aachen, zwischen Hochstraße und Weiern, mehrere Kinder angesprochen und ihnen jeweils 50 € Scheine geboten. Als Gegenleistung sollten sie hierfür teilweise sexuelle Handlungen an ihm vornehmen. Zu einem Übergriff des Mannes kam es nach bisherigen Erkenntnissen nicht.




Beschreibung des Täters

Der europäisch aussehende Mann ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, ca. 180 bis 185 cm groß, mit einem dicken Bauch, sonnengebräunter Haut und Glatze mit wenigen Haarstoppeln, dabei dunkelbraune Haare mit grauen Ansätzen und helle Augen, ungepflegte Fingernägel und Bekleidung: ein grünes T-Shirt sowie eine knielange / kurze Hose. Während des Ansprechens der Kinder soll er eine Sonnenbrille mit auffällig rot-pinkfarbenen Gläsern getragen haben.

Er wurde beobachtet, wie er in einen Transporter stieg und in Richtung Kornelimünster wegfuhr.

Streifentätigkeit verstärkt

Die Polizei reagierte schnellstmöglich und hat „ihre Streifentätigkeit gezielt in diesem Bereich erheblich verstärkt“. Gleichzeitig läuft die Fahndung nach dem unbekannten Mann.

Die Kinder haben gut reagiert

Die Mädchen handelten laut der Polizeiberichte vollkommen richtig. Sie liefen weg und vertrauten sich Umstehenden oder ihren Eltern sofort an. So konnte die Polizei direkt alarmiert werden, die dann unmittelbar eine Großfahndung nach dem unbekannten Mann einleitete.




Man kann nicht oft genug sagen, dass es wichtig ist, sich hier als Kind / Betroffener möglichst auffällig zu verhalten und sich schnellstmöglich zu entfernen und jemandem anzuvertrauen.

Schulen werden von der Polizei besucht

"Ansprechen von Kindern durch Fremde" ist ein immer spannendes und verstörendes Thema. Die Polizei möchte Eltern und Lehrer nochmals gerade aktuell sensibilisieren und die Schulen in diesem Bereich gezielt aufsuchen.

Broschüren der Polizei zum Download

Die Aachener Polizei hat zwei Broschüren (für Lehrer für Eltern) - herausgegeben, die man hier im Internet herunterladen kann. Diese sollen auch in den Schulen verteilt werden.

Bitte und Appell der Polizei an Social-Media-Nutzer

Ausdrücklich wurde gebeten, keine ungesicherten Infos oder Mutmaßungen oder Spekulationen zu verbreiten. Ebenso macht es keinen Sinn, nun gleich überall selbst aktiv zu werden, sondern die Polizei ihre Arbeit verrichten zu lassen.

Vermisste Kinder machen uns Angst und lassen uns vielleicht auch schon einmal falsch denken und uns zu intensiv Sorgen zu machen. Polizeimeldungen aber auch Falschmeldungen sind schneller unterwegs als früher und nicht nur hilfreich, sondern machen auch aufmerksamer und ängstlicher.

Sich übermäßige Sorgen zu machen ist sicher auch nicht nötig, aber die Kinder entsprechend aufzuklären und zu ermutigen, entsprechend richtig zu handeln. Die sinnlosen Angstmacher Sprüche wie „Wenn Du nicht gleich brav bist, dann kommt die Polizei und nimmt Dich mit!“ sind absolut falsch und helfen niemandem. Kinder sollen lernen, dass sie sich der Polizei anvertrauen und diese Hilfsbereit ist.




Hinweise nicht in die Kommentare, sondern an die Polizei direkt

Hinweise bitte an die Kripo Aachen unter 0241 - 9577 31201 oder 0241 - 9577 34210 (außerhalb der Bürostunden) oder Notruf "110".

Quelle: Pressemeldungen der Polizei Aachen

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.